Heute um 11:44

Solstice - Wintersonnenwende

solstice wintersonnenwende blütenklang frauentempel ahnenfeldheilung
Die Geburt des Lichts heute um 11:44 Uhr

Die Wiedergeburt des Lichts

 

Heute am 21. Dezember um 11:44 Uhr begehen wir die Wintersonnenwende.


Heute hat die Sonne ihren tiefsten Stand erreicht. In diesem Moment, in dem die Dunkelheit über das Licht zu triumphieren scheint, ist bereits der Wendepunkt erreicht. In dieser dunkelsten und längsten Nacht wird das Licht wieder geboren, das Licht dringt tief in die Dunkelheit ein und erweckt den Lichtsamen in allem. Die Rückkehr des Lichtes gibt so Kraft und Hoffnung

 

Für unsere Vorfahren war die Wintersonnenwende ein wichtiges Ereignis und die Nächte danach waren heilig. Es waren Weihe-Nächte, auch bekannt als Rauhnächte.

mehr lesen 0 Kommentare

Über die Kraft von Symbolen

„Kreis, du heiliger Ort, heiliger Ort, heiliger Ort“

Symbol Kreis heiliger Ort
Pentagramm Schutzsymbol

Mit diesen Worten beginne ich jedes meiner Coachings, jeden Workshop, jede Meditation.

Warum?

 

Der Kreis gilt als ein universelles Symbol des Lebens, des ewigen Werdens und Vergehens. Als ein Symbol für die Verbundenheit, als Symbol von Anfang und Ende, die sich gegenseitig bedingen. Das Ende ist bereits im Anfang enthalten und der Anfang folgt unmittelbar aus dem Ende.

 

Der Kreis wird in vielen Kulturen als Symbol des Schutzes, der Einheit, der Göttlichkeit betrachtet.

Für mich ist der Kreis ein heiliger Ort, ein Raum, ein Gefäß des Schutzes, der Segnung, der Heilung. Deshalb stelle ich meine Tätigkeiten immer in den Schutzraum dieses Symbols.

 

Hat nun aber ein Symbol tatsächlich Macht und Kraft?

mehr lesen 0 Kommentare

Gerade heute

Schwester, ich steh im Feuer und halte das Licht

#göttin  #blütenklang #sisterhood #kreis der schwestern #altar
Ich halte das Licht (c) Mariella

 

Es wird so viel geredet, geschrieben über das Erwachen der Weiblichkeit, über die weibliche Urkraft, über die Göttin, die allem innewohnt.

 

Gerade heute sind diese uns innewohnenden Qualitäten von ganz besonderer Bedeutung.

 

Gerade heute habe ich für mich das Gefühl, ich weiß, warum ich hier auf diesem Planten bin.

Hier auf  Mutter Erde, die uns alle trägt und nährt.

 

Gerade heute ehre ich die Göttin in mir.

 

Gerade heute nehme ich mich in Liebe an. So, wie ich bin.

Jenseits aller Masken und Versteckspiele.

 

Gerade heute halte ich das Feld der Liebe.

 

Gerade heute halte ich die Schwingung des Lichts.

 

Gerade heute richte ich mein Bewusstsein auf die Kraft aus, die größer ist, als alles, was sich mein Verstand vorzustellen vermag. Auf die Kraft, die alles und jeden durchdringt, durch alles und jeden wirkt.

 

 

Gerade heute zeigt uns das alte, aussterbende, Lebensverachtende,  patriarchalische System nochmals sein Gesicht. 

mehr lesen 0 Kommentare

Samhain ~ Neumond im Skorpion

Samhain ~ 31. Oktober bzw. Nacht des 11. Neumondes

#große Mutter #blütenklang #samhain
Crone Ceridwen (c) by Wendy Andrew

 

Die Zeit der Dunklen Mutter beginnt ~ Göttin Kerridwen

 

"Feel Me now as dark crone Grand Mother.

I hold the mystery of death and transformation

I am the darkness that brings forth life.

Come to Me with your troubles and sorrows…

I am ancient and wise. My love is endless.

Queen of the Underworld, I stir my cauldron of inspiration.

Be still in the darkness and feel My presence.

I hold the mystery of rebirth"

 

Samhain gehört zu den Mondfesten und sollte in der Nacht des 11. Neumondes gefeiert werden. Dieser ist heute, am 30.10.2016 um 18:39 Uhr.

 

Gleichzeitig bildet Samhain den Abschluss der Jahreskreisfeste. Es endet das Jahr nach keltischem Brauch.  

mehr lesen 0 Kommentare

Ein Kreis ohne Anfang, ohne Ende. Ein beständiges Werden und Vergehen

Vom Wirken der Großen Göttin

große Göttin Manifestation allen Lebens Kreislauf des Lebens frauentempel
Große Göttin "Venus von Willendorf", (c) Xenia Meinert

Bereits vor mindestens 300.000 Jahren stand bei unseren Ahnen die Große Göttin im spirituellen Mittelpunkt. Unsere Vorfahren wussten, ohne zu wissen, dass SIE die Natur selbst symbolisierte. Durch ihr Wirken zeigte sich unseren Ahnen das Leben in seinen natürlichen Kreisläufen.

 

Ihr Wirken hat niemals aufgehört.

 

Die Große Göttin steuert Frühling, Sommer, Herbst und Winter, genauso wie das tägliche Wetter, Sonne, Wind, Regen oder Schnee.

 

Ihre Kraft sorgt für die Gezeiten der Meere, für die Strömung der Flüsse und Bäche, für die hier lebenden Fische. Die Vogelzüge im Frühjahr und Herbst werden durch sie gelenkt.

 

Die Große Göttin sorgt für das Wachstum aller Pflanzen, für den Bestand aller Tiere.

 

Als große Verwandlerin herrscht sie über Geburt, Leben und Tod. Den ewigen Kreislauf des Lebens. Einen Kreis ohne Anfang, ohne Ende. Ein beständiges Werden und Vergehen.

mehr lesen 0 Kommentare

Wenn ich die „Weise“ bin, werde ich die Mondsichel auf meiner Stirn tragen.

Die „Weise“ ~ die Zauberin, die alte Weise, die dunkle Mutter

die "Weise Alte" "große Mutter" "jomo samp'hel" www.bluetenklang.de
Ani-La Jomo Sam'phel ~ (c) Mariella Renné, Kathmandu 2012

 

Wenn ich die „Weise“  bin, werde ich offen zu mir selber stehen.

 

Es wird keinen Platz für die verstörenden Projektionen anderer mehr geben, die mich zu einer Frau machen wollen, die ihre sexuelle Vitalität verloren hat. Oder zu einer Frau, die ihre Daseinsberechtigung verloren hat, weil sie nicht mehr fruchtbar ist.

 

Wenn ich die „Weise“ bin, werde ich die Mondsichel auf meiner Stirn tragen.

Und ich werde mich als Königin und Hohepriesterin sehen, weil ich mir dieses Recht  im Laufe meiner Jahre verdient habe.

 

Wenn ich die „Weise“  bin, werde ich meinen Körper anbeten.

Ich werde tanzen und ich werde Yoga machen. 

Ich werde einen romantischen Partner haben, der meine Füße küsst, und ich werde diesem seine Füße waschen. 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Was bedeutet es, zu segnen?

Die Kraft des Segnens

Was bedeutet es, zu segnen?

 

Segnen kann als eine Qualität des Denkens und Fühlens bezeichnet werden. Wir erlauben uns in diesem Moment, unsere Gefühle in Bezug auf ein Ereignis, dass uns gerade oder früher auf irgendeiner Ebene verletzt hat, neu zu definieren. Das Segnen hilft uns somit, angestaute, alte Emotionen in unserem Körper  wieder in Fluss zu bringen, den Stau, die Blockade zu lösen und somit den Raum der tiefen Heilung zu betreten. Um unsere Gefühle in Fluss zu bringen, ist es notwendig, alle Aspekte unseres Schmerzes anzunehmen (zu segnen).

 

Alle Aspekte bedeutet, wir segnen die Ursache des Schmerzes oder der Emotion, diejenigen, die den  

mehr lesen 0 Kommentare

Vollmondin um 21:06 MESZ

 Vollmondin ~ Harvest Moon ~

 

Dies ist eine große Zeit. Seht die Geschehnisse am Himmel, wie der Mond im Schatten der Erde steht und erkennt das Thema des Fühlens und des Weiblichen in der Symbolik.

 

Die Mondin verschwindet und zeigt, dass das was dem bewussten Auge entschwindet, eine weitere und größere Wirkkraft bekommt in nächster Zeit. Sie zeigt, dass euer innerstes Fühlen tiefe Auswirkungen hat.

 

Sie weist euch daraufhin. Darauf folgt eine Öffnung in ein neues Sehen, ein gänzlich freieres Wahrnehmen.

 

Die Wesenheit der Mondin bündelt zusammen mit der Wesenheit Erde eine Kraft, die euch weitet in das Verstehen des Weiblichen, des Zarten. Gleichzeitig bekommt es eine neue Kraft, ist euch mehr denn je Führung...“ ~ Eva Denk 

 

 

 

Ich persönlich ehre  die heutige Vollmondin mit einem kleinen Ritual:

 

Heiliges Feuer, Trommeln, Räuchern, in die Stille gehen, dem Klang meiner Seele lauschen, mich fallenlassen und sehen, was sich zeigen will und dieses dankbar annehmen.

 

Gleichzeitig mit der  Vollmondin können wir heute eine Halbschattenfinsternis der Mondin beobachten.

Zu sehen in der Zeit von ~ 19:50 Uhr bis 22.00 Uhr im Südosten. 

 

Die heutigen Zeitqualitäten stehen für das Lösen von Altem, nicht mehr Dienendem, um sich für das Neue zu öffnen. Dieses ist ein guter Tag, um vor allem auch alte, emotionale Verletzungen loszulassen und zu heilen.

 

 

 

Blessings

Mariella 

mehr lesen 0 Kommentare

Die Kraft von Zeremonien

Sanft und leise, fast unbemerkt senkt sich die Stille des Abends über die Hektik des Tages.

 

Das Zirpen der Grillen erinnert an den Sommer, der langsam dem Herbst seinen Platz einräumt.

 

Mein heiliges Feuer, das Agnihothra, ist für heute erloschen. Ich weiß nicht, was in diesen Momenten passiert. Das Feuer, der Rauch haben eine magische Wirkung auf mich. Ich fühle mich zutiefst im Frieden. Meine inneren Wunden, die sich gerade die letzten Tage wieder so aufgerissen anfühlten, haben sich geglättet, geschlossen. Sie heilen in diesen Momenten der Stille.

 

Der Tag weicht nun endgültig dem Abend. Die heraufziehende Dunkelheit hüllt alles in ein weiches Tuch aus dunkelblauem Samt. Langsam beginnen die ersten Sterne am Himmel zu glänzen. Es ist Zeit, meine Trommel zu holen und mich so im Garten von diesem Tag zu verabschieden.

 

Gestern Abend wurde mir eine Frage gestellt: „Woran merkst du, dass du bei dir angekommen bist?“…

 

 

Am gestrigen Abend fiel es mir zunächst nicht ganz leicht, dieses zu beantworten. 

 

Jetzt, in diesem Moment, ist es mir ganz klar, es sind für mich diese kleinen Zeremonien im Tagesablauf.

Diese Zeremonien, das Leben zu feiern. Es sind diese Momente, in denen ich ganz bei mir bin. Ganz in meinem Herzen bin. Egal, welche  Herausforderungen da auch gerade in meinem persönlichen Umfeld sein mögen. Sie dürfen sein. In diesen Momenten spüre ich, weiß ich ohne zu wissen: hier bin ich zu Hause, hier bin ich ganz bei mir, fest in meiner Mitte, mit meinem Herzen zutiefst verbunden.

 

Sanft weht ein Hauch durch die Bäume, eine Fledermaus flattert im Garten über mich hinweg. Vermutlich sitzen die Waschbären aus Nachbars Garten im Gebüsch und beobachten mich…

 

Ich spüre den sanften Hauch der Göttin. Fühle, wie mich Ihr Hauch umweht und mich liebevoll durchdringt.

 

Die Große Mutter zeigt sich.

Das Tönen der Trommeln, der Herzschlag von Mutter Erde ist keine ferne Ahnung mehr. Die Trommel begleitet mich, ist in diesem Moment wieder Teil von mir.

 

Die Feuer brennen wieder.

 

Frieden ist.

 

Aho Mariella 

mehr lesen 0 Kommentare

Gebet der Frauen, Hüterinnen der Erde

Dieses ist ein altes Heilgebet, das die Autorin Marion Hellwig auf ihrer Reise auf den Spuren der Maria Magdalena, die sie gemeinsam mit Jeanne Ruland in Südfrankreich machte, "gefunden" hat. Dies Gebet erinnert mich daran, mich wieder mit meinen Schwestern, Gefährtinnen... in der Tiefe zu verbinden, um so gemeinsam die Macht der Liebe wieder hier bei uns verankern zu können ~

 

"Mein Frauen-Herz wurde pulverisiert durch den süßen Nektar der Heilung, den die Kosmische Mutter mir gibt.

 

In diesem Moment bin ich Teil des Heiligen Kreises, der Frauen des Lichtes und mit meinen Schwestern,

 ich aktiviere meine spirituelle Kraft, um Liebe durch meine Hände und mein Bewusstsein zu versenden.

mehr lesen 0 Kommentare

Kornkreis in Wiltshire, GB vom 12.08.2016

Die "Kornkreissaison" dürfte ihren Höhepunkt überschritten haben und sich dem Ende zu neigen.

 

Nicht ohne nochmals am 12.08. mit einem sehr speziellen Kornkreis  in Ansty, Nr Salisbury, Wiltshire. aufzuwarten.

 

Egal wie dieser Kreis entstanden sein mag... für mich ein absolutes Kunstwerk. 

 

Mehr Details hier:

 

http://www.cropcircleconnector.com/2016/Ansty/Ansty2016a.html

 

mehr lesen 0 Kommentare

Der geheil(ig)te Tanz zwischen Mann und Frau

Die Göttin zeigt sich

MariaMagdalena, (c) Peter Engelhardt, www.diegoettin.com
MariaMagdalena, (c) Peter Engelhardt, www.diegoettin.com

Die Kraft der Ur~Weiblichkeit trägt für mich zum inneren Frieden, zur Annahme, zur Integration, zum Ausgleich der Heiligen Göttlichen weiblichen und männlichen Anteile, die in jedem von uns sind, bei. 

Hierzu muss ich aber zunächst all meine Verletzungen, meine Schmerzen, meine Wut, meine Ohnmacht, den Missbrauch, die Nichtachtung…. die meiner Weiblichkeit in diesem Leben, in früheren Leben, in meinem Ahnenfeld zugefügt wurden, für mich in der Tiefe anschauen. Sie aus den tiefsten Kellern, den brakigsten Tümpeln ans Licht hochholen. Sie fühlen, annehmen, als mir zugehörig erkennen. 
Sie letztlich in Liebe umarmen… 

Ich muss mich mir selber völlig nackt und ungeschminkt in meinem eigenen Spiegel gegenübertreten. 
Nur hier kann ich die Königin, die Göttin erkennen.

Und in diesem Moment stellt sich Frieden ein. An einem Ort der Stille, an dem ich all die Ängste einfach SEIN lassen kann.
In einem Moment, indem ich mich vor der Weiblichkeit in mir, in allen Gefährtinnen, Schwestern, Müttern, in jedem Lebewesen verneige.

Die Königin, die Göttin lehnt sich entspannt in ihrem Stuhl zurück.
Ich bin in dem offenen, unendlichen Feld aller Möglichkeiten, im Feld der Liebe angekommen.

Und jetzt ist Weg frei für den (inneren) Mann, den König, der sich wieder auf den Weg zu seinem Thron macht… 
Erst jetzt bin ich wirklich in der Lage, den männlichen Teil in mir und das Wesen Mann im Aussen wahrhaftig zu sehen, anzunehmen. Ich verneige mich vor meinen männlichen Anteilen. Ich verneige mich vor jedem Mann. Ich achte und ehre dich. Ich sehe dich! 


Ich bin zutiefst versöhnt mit meinen weiblichen und meinen männlichen Anteilen.

Durch die Heil(ig)ung des Göttlich~weiblichen Anteils (in jedem von uns) wird wohl erst die Initiation des Mann~Seins für den Mann möglich. Hierbei vermögen Hingabe, Liebe und Vertrauen der Frau ihm wie Leuchtfeuer den Weg weisen. 

Und kann er den Impuls aufnehmen und ist so wieder in seiner wahren „Manneskraft“ angekommen, vermag er nun auch seiner Frau auf ihrem weiteren Weg ein Impulsgeber zu sein. 

Das Männliche und das Weibliche bedingen sich wieder gegenseitig. Yin und Yang schwingen im Ein~Klang. Mann und Frau erkennen einander wieder. 


Wunder und Segen geschehen, 600, die Frequenz erfolgreicher Freude, schwingt ♥

mehr lesen 1 Kommentare

Die Hüterin des Lichts

Maria Magdalena in der Kapelle des Hospital de San Juan de Dios, Cadiz
Maria Magdalena in der Kapelle des Hospital de San Juan de Dios, Cadiz

 

 

Sanftmut, Mitgefühl, Vertrauen und Hingabe seien meine Rüstung.

 

Mein Licht sei mein Schwert.


Meine Liebe sei mein Schild.

 

FRIEDEN ist.

 

So wird die Kriegerin zur Hüterin des Friedens.

 

Sie hält das Licht der Liebe.

 

LIEBE ist 

 

mehr lesen 1 Kommentare

Mother i feel you under my feet

Mutter, ich spüre dich unter meinen Füßen

Mutter, ich höre deinen Herzschlag

 

heya heya heya yah heya heya ho

heya heya heya heya heya ho

 

Mutter, ich höre dich im Lied des Flusses,

ewige Wasser, die fließen und fließen.

Mutter, ich höre dich im Lied des Flusses,

ewige Wasser, die fließen und fließen.

 

heya heya heya yah heya heya ho

heya heya heya heya heya ho

 

Vater, ich sehe dich, wenn der Adler fliegt,

das Licht des Geistes wird uns höher tragen.

Vater, ich sehe dich, wenn der Adler fliegt,

das Licht des Geistes wird uns höher tragen.

 

heya heya heya yah heya heya ho

heya heya heya heya heya ho

 

Mutter, ich spüre dich unter meinen Füßen

Mutter, ich höre deinen Herzschlag

Mutter, ich spüre dich unter meinen Füßen

Mutter, ich höre deinen Herzschlag


mehr lesen 0 Kommentare

Hast Du Fragen? Dann schreib mir gerne:

Wenn du diese Seite weiter empfehlen möchtest, einfach den Button klicken. Danke ~> sharing is caring 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Alle Texte hier dürfen von Herzen gerne geteilt werden.

 

Aber bitte immer unter Wahrung des copyright mit Angabe des Namens und der Homepage.

 

Die Texte auf dieser Seite sind, soweit nicht anders gekennzeichnet, mit meinem Herzblut entstanden.

Es handelt sich hierbei, um "geistiges Eigentum".

Das bedeutet, diese Texte unterliegen meinem Urheberrecht und sind somit gesetzlich geschützt.

 

Von Herzen danke, Mariella ~

Priesterin der Göttin, Priesterin von Avalon

~~~~~~~~~~~~

 

 

Mariella Carola Renné  ~www.Bluetenklang.de ~

)O(

 

Copyright © 2016-2019  ~ made with infinite love by Mariella ~ Priesterin von Avalon ~ All rights reserved.